CSU im Gespräch mit dem Handwerk
Staatssekretärin Carolina Trautner, MdL, besucht Metallbau Göppel am Freitag, den 22. Juni 2018

Das Traditionsunternehmen Metallbau Göppel ist überregional bekannt und alles andere als eine herkömmliche Schlosserei. Davon konnte sich die Großaitinger CSU bei ihrem Unternehmensbesuch vor Ort persönlich überzeugen. „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Professionalität die Firma Metallbau Göppel modernste Automatisierungstechnik mit den klassischen Fertigkeiten eines Handwerksbetriebes verbindet”, so Staatssekretärin Carolina Trautner, die für den Besuch nach Großaitingen kam.

Die zahlreichen Besucher, zu denen die CSU eingeladen hatte, konnten die hochmoderne Trumpf-Laserschneidemaschine bei einer Demovorführung unter Leitung von Andreas Dietmayr im Live-Betrieb aus der Nähe kennenlernen. „Die Digitalisierung stellt uns Handwerksbetriebe vor neue Herausforderungen, bietet aber auch enorme Chancen. Mit unserer Investition in diese moderne Anlage sichern wir Arbeitsplätze und steigern unsere Wettbewerbsfähigkeit”, sagte Inhaber Armin Göppel bei der Vorstellung seines Unternehmens.

Mit Sitz im Großaitinger Gewerbegebiet und rund 20 Mitarbeitern, genießt das Unternehmen den Ruf, auch außergewöhnliche und besonders anspruchsvolle Aufträge von der Konzeption durchgängig bis zum Endprodukt zu realisieren. In dieses Genre gehört beispielsweise der Bereich der Hotelausstattung mit einer Bandbreite vom Nachttischchen bis hin zum Kronleuchter, produziert für Hotels in ganz Europa.

Ähnlich komplex ist für die Konstrukteure und Fertiger das Geschäftsfeld rund um die Geldautomaten. Bankausstattungen und sicherheitsrelevantes Zubehör findet man in ganz Deutschland.

Doch bei allen Erfolgen wies Inhaber Armin Göppel immer wieder darauf hin, dass dies nur mit einem ausgebildeten, erfahrenen und motivierten Mitarbeiterteam geht, auf das er besonders stolz ist. Es ist zunehmend anstrengender, interessierte und engagierte Auszubildende im handwerklichen Bereich zu finden. Staatssekretärin Carolina Trautner sicherte daraufhin zu, sich politisch dafür einzusetzen, dass die Duale Ausbildung für junge Menschen wieder attraktiver wird.

Kulinarisch umrahmt wurde das anschließende gemütliche Beisammensein von Tanja und Peter Müller und ihrem Team. Als besonderes Highlight zeichnete sich „das rollende Schokoschlösschen” aus. Heiß begehrt waren die Sitzplätze im Bus und luden zum weiteren Verweilen und Gedankenaustausch ein.

Alles in allem, ein sehr informativer und gelungener CSU-Unternehmensabend.